trense trense HOMEPAGE DES REITERCORPS ANGERMUND 1928 E.V.
seite empfehlen • feedback • sitemap|suche
rca-emblem
Home
Über uns
Kontakt
Disziplinen
Turniersport
Mitglieder
Impressum
Unsere Sponsoren
frog
Unser Spektrum ist vielseitig
Home / Disziplinen / Wanderreiten
Wanderreiten im Reitercorps Angermund 1928 e.V.

Ansprechpartner
für diese Disziplin ist:



wanderreiten@reitercorps-angermund.de


Wanderreiten oder auch das Genießen der Natur mit dem Partner Pferd


In den späten 60er Jahren prägten die amerikanischen Hippies den Begriff "Zurück zur Natur". Heute spricht man vom "bewussten Umgang mit der Natur" oder "dem bewussten Erleben der Natur". Zahlreiche Reiter haben sich diese Leitsätze zu eigen gemacht. Sie verlassen die staubigen Reithallen und beenden ihre endlosen Runden auf dem Dressurplatz. Unter Reiterkreisen rümpft man gerne noch die Nase, wenn man von Wanderreitern hört, doch gerade Wanderreiter beschäftigen sich sehr intensiv mit der Erziehung, Ausbildung, Fütterung und Haltung ihres Pferdes.


Wanderreiten bedeutet, die Natur zu erleben, entdecken und zu erfahren. Man lernt neue Menschen kennen und andere Regionen. Das Pferd wird wieder ein Bindeglied zur Natur. Der Reiter bekommt einen ganz anderen Blickwinkel für die Umgebung. Der Reiter lernt das Pferd nicht als Sportgerät zu schätzen, sondern als Lebewesen mit eigenen Bedürfnissen und Empfindungen. Er lernt auf diese Bedürfnisse einzugehen, denn er möchte schließlich unbeschadet seine Ritte erleben und beenden. Ein Wanderritt ist in unserem hektischen und industrialisierten Zeitalter eines der letzten "Abenteuer", die man erleben kann. Man ist unterwegs in unbekanntem Gelände, auf einsamen Wegen und Pfaden und freut sich über jede Minute, in der man mit seinem Pferd unterwegs ist. Wanderreiten ist eine besondere Herausforderung für Pferd und Reiter und ist in gewisser Weise durchaus mit Leistungssport zu vergleichen.
Wanderritte müssen geplant und wohl durchdacht werden. Die Pferde müssen sorgfältig darauf vorbereitet werden, indem man die entsprechende Kondition und Ausdauer trainiert. Wer auch nur einmal draußen unterwegs war weiß, dass Reiten in der freien Natur alles andere als ein spontanes Drauflos ist. Man muss sich mit vielen Dingen vorab auseinandersetzen. So muss z. B. auch die Ausrüstung gut durchdacht werden und in jedem Fall den Anforderungen gerecht werden. Der Reiter muss lernen auf unwesentliche Dinge während eines Rittes zu verzichten und sich auf das Wesentliche zu beschränken.
Es gibt verschiedene Möglichkeiten einen Wanderritt durchzuführen. Es gibt z. B. verschiedene Freizeitreiterverbände wie z. B. die Vereinigung der Freizeitreiter Deutschlands (VFD), die in unterschiedlichen Bundesländern vertreten sind und solche Ritte organisieren und durchführen. Hier kann man sich Leuten anschließen, die solche Ritte bereits einmal gemacht haben und "Neulinge" versuchen anzulernen. Dann besteht noch die Möglichkeit über z. B. "Eifel zu Pferd" selbständig Quartiere ausfindig zu machen, die auch zum großen Teil einen sehr großen Komfort bieten. Wenn man diese Quartiere bucht, hat man die Möglichkeit vor Ort sich geeignete Wege auf den entsprechenden Karten zeigen zu lassen und man kann bei solchen Ritten auch wesentlich mehr Dinge mitnehmen, die man für wichtig hält, weil das Pferd sie nicht tragen muss, sondern die einzelnen Stationen häufig einen Transfer für die Sachen zur nächsten Station bietet. Diese Ritte bieten einen gewissen gewohnten Luxus. Die nächste Möglichkeit ist dann, vor Antritt eines Wanderrittes sich eine Strecke vorzunehmen und sie vorher z. B. mit dem Auto abzufahren, um entsprechende Quartiere zu finden, sei es Bauernhöfe oder ähnliches. Für die "Indianer" unter uns besteht auch die Möglichkeit ohne Quartierfestlegung sich auf den Weg zu machen. Das könnte aber in dem einen oder anderen Fall böse Überraschungen für die Reiter bedeuten und verbergen auch die meisten Gefahren. Wanderritte sollten in jedem Fall gut durchdacht und ordentlich geplant werden.
Diese Beispiele bedeuten jetzt alle, dass man von einem Ort oder Quartier zum anderen reitet. Wanderritte kann man aber auch in Form eines Sternrittes veranstalten, wo man einen festen Ausgangspunkt hat, der auch am Ende des Rittes wieder mein Zielpunkt ist. Man bewegt sich z. B. von A nach B, macht dort eine Rast und reitet danach wieder zurück nach A.
Unter der Rubrik "Berichte von unseren Wanderritten" wollen wir ein paar Erlebnisse aufschreiben. Vielleicht möchte der eine oder andere ja auch mal erzählen, wie oder was er auf seinem Wanderritt erlebt hat, dann ist das hier möglich und auch sehr willkommen.

Alle Texte, Fotos und Grafiken dieser Homepage www.reitercorps-angermund.de sind urheberrechtlich geschützt.
Eine Veröffentlichung außerhalb dieser Internetpräsenz untersagen wir hiermit ausdrücklich!

© 2002~2009 Reitercorps Angermund 1928 e.V.